*
GBM_Home1
blockHeaderEditIcon

Gewerbeverband Bezrik Meilen

NEWS : Lehrlingsmangel und gleichzeitig Mangel an Lehrstellen? Wie passt das zusammen?
21.10.2013 09:20 ( 980 x gelesen )

Es ist eine Tatsache: In gewissen Bereichen wird es zunehmend schwieriger, Lernende für die entsprechenden Lehrstellen zu finden.

Auf der anderen Seite gibt es Jugendliche, die einen kleinen schulischen Rucksack mitbringen und auf dem Lehrstellenmarkt keine Lehrstelle finden, da sie die schulischen Anforderungen nicht erfüllen. Denn im Bereich Attestausbildungen besteht ein Manko an Lehrstellen. Warum also nicht einmal versuchen, eine zweijährige statt eine dreijährige Lehre anzubieten? Nach dem Motto: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.



Ein Betrieb, der eine zweijährige Lehre anbietet, eröffnet sich selber so ein grösseres Bewerberfeld und hat unter Umständen die Möglichkeit, eine junge Fachkraft längerfristig für den Betrieb zu gewinnen.

In den letzten Jahren hat sich auch gezeigt, dass ein beachtlicher Anteil der Attest-Lernenden anschliessend noch zwei Jahre anhängt, um das Fähigkeitszeugnis  zu erlangen. In diesem Falle ist das ein doppelter Gewinn für den Lehrbetrieb, denn die Lernenden bleiben auf diese Weise insgesamt 4 Jahre  als Lernende im Betrieb.

Seit 2004 sind immer mehr zweijährige Ausbildungsverordnungen in Kraft getreten und jährlich kommen neue dazu (z. B. BaupraktikerIn 2011, GärtnerIn 2012, GipserarbeiterIn 2014  ) Unter Umständen gibt es auch in Ihrem Berufsfeld eine Attestlehre.

Interessiert mehr über die Ausbildungsmöglichkeiten in Ihrem Berufsfeld zu erfahren? Wir unterstützen gerne.

Beatrice Erne – Brigitte Böhi, Lehrstellenförderung  Bezirk Meilen  www.lehrstellenbezirkmeilen.ch


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Login
blockHeaderEditIcon
Benutzername:

Passwort:


blockHeaderEditIcon
unten
blockHeaderEditIcon
© Gewerbeverband Bezirk Meilen 2016 - info@gbmmeilen.ch ♦ powered by ELLCON
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail