*
GBM_Home1
blockHeaderEditIcon

Gewerbeverband Bezrik Meilen

NEWS : Anlass "Energiewende" ein voller Erfolg
08.07.2013 10:22 ( 1527 x gelesen )

Am letzten Mittwoch, 3. Juli 2013 wurde durch die Standort- und Wirtschaftsförderung rechter Zürichsee und dem Gewerbeverband vom Bezirk Meilen eine Fachveranstaltung zum

aktuellen Thema „Die Energiewende – wie die regionale Wirtschaft profitiert“

im Restaurant Krone in Uetikon am See durchgeführt.

Über 80 KMU aus der Region trafen sich im Saal in Uetikon zu dieser von Alex Ellersiek, Gewerbeverbandspräsident vom Bezirk und Geschäftsführer von der Standort- und Wirtschaftsförderung vom Bezirk und Urs Häfliger Gewerbevereinspräsident von Stäfa durchgeführten Veranstaltung.

Mehr Bilder



Wie die wegen des Atomausstiegs befürchtete Stromlücke gestopft werden kann, interessiert das Gewerbe nur am Rande, ihm geht es in erster Linie darum, Kosten durch Energiesparen zu senken. Da gibt es viele Unterstützungsmöglichkeiten, die man ohne Informationen und Beratung so einfach nicht kennt. Der Informationsabend hat ausgezeichnet aufgezeigt, dass der kluge Unternehmer die zusätzlichen Kosten für die Energieberatung, Schulung und Betriebsüberprüfung durch Fördergelder vom Bund, Kanton und durch Private finanzieren kann. Früher oder später wird sich jeder darüber Gedanken machen müssen, der Schnellere wird einmal mehr der Gewinner sein.

Das Wort Energiewende ist in aller Munde. Da gibt viele Chancen und Herausforderungen Dies hat der Anlass mit versierten Fachreferenten sehr gut aufgezeigt. Alle Referate können auf der Homepage von www.laarz.ch und www.gbm-meilen.ch angeschaut werden.

Wie wichtig der Anlass und das Thema ist, zeigt das unsere regionale Regierungsrätin, Frau Dr. Ursula Gut-Winterberger, Finanzdirektorin Kanton Zürich, das Grusswort aus der Regierung überbrachte. Bruno Sauter, Amtschef Amt für Wirtschaft und Arbeit, Kanton Zürich,  lancierte dann die Veranstaltung mit ersten sachkundigen Aussagen und Einleitungen zum Thema, auch überbrachte er die Grüsse von der Volkswirtschaftsdirektion.

Hansruedi Kunz, Abteilungsleiter Energie in der Kantonsverwaltung, zeigte auch die Lücken und Engpässe im Kanton Zürich in der Energieversorgung auf. Grösste Energielieferanten im Kanton sind die Wasserkraftwerke und die Kehrichtverbrennungsanlagen. Doch da bleibt noch ein sehr grosses Vakuum zum auffüllen und sparen.

Der effiziente und nachhaltige Umgang mit der Energie gehört zur Strategie der beiden vorgestellten KMU-Beispiele aus der Region. Markus Kick von der Schweizer Getränke AG in Obermeilen, sowie Dr. Alois Waldburg, von der Zeochem AG in Uetikon präsentierten sehr eindrücklich und interessant ihre 14 Jahre Energieoptimierung zusammen mit der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) auf. Grosse Geldbeträge können durch das konsequente Energiemanagement eingespart werden.

Auch hat die Wirtschaft die vom Bund gesetzten Einsparziele im Gegensatz zum privaten Haushalt erreicht. Dies sollte auch entsprechend honoriert werden, um weitere Anstrengungen bei weiteren KMU zu fördern. Dies die klare Aussage vom CEO der Zeochem AG in Uetikon.

Rochus Burtscher, Geschäftsleitungsmitglieder der EnAW zeigte die interessanten Möglichkeiten der grossen KMU und auch der kleineren KMU beim Energiesparen eindrücklich auf.

Für die Kleinstbetriebe ist aus Sicht vieler Gewerbler/KMU auch noch mehr Unterstützung durch die öffentliche Hand und die Fachverbände notwendig. Sei dies in Form von Schulungen, Prämien, Preisen, kreativen Ideen, Steuergeschenken etc. Dieses Thema wird die Standort- und Wirtschaftsförderung vom Bezirk Meilen (LAARZ) als eines der Hauptaufgaben aus diesem Anlass mitnehmen. Auch wollen wir mit den Gemeinden den Kontakt suchen, damit das Thema KMU und Energie inskünftig auch auf jeder Traktandenliste der 11 Gemeinden und 11 lokalen Gewerbevereine aufgeführt sein wird. Die Energiestädte zeigen da schon sehr grosse Fortschritte gute Beispiele auf.

Auch die von Urs Häfliger präsentierte Auswertung der elektronischen Umfrage bei den 2000 im Gewerbeverband organisierten KMU zeigt noch einen grossen Handlungsbedarf bei den Informationen, der Schulungen von Mitarbeitenden und Kunden, der Machbarkeiten und der Optimierungsmöglichkeiten auf. Der Bezirk Meilen mit über 35'000 Arbeitsplätzen im Gewerbe hat noch viel Potential zur Optimierung. Dies ist eine grosse Herausforderung und auch Chance für die regionale Politik und Wirtschaft. Dies das Fazit aus der ganz aktuellen Umfrage.

Weitere Informationen zum Thema „Wie kann ich als KMU und Gewerbetreibender von der Energiewende profitieren?“ werden der Gewerbeverband und LAARZ auf den beiden vorerwähnten Homepages veröffentlichen.

Wir danken für das grosse Interesse aus der Politik und Wirtschaft und freuen uns auf den nächsten Anlass vom 3. September 2013 an der beef.ch.

Gewerbeverband Bezirk Meilen und die Standort- und Wirtschaftsförderung rechter Zürichsee
Alexander Ellersiek und Urs Häfliger


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Login
blockHeaderEditIcon
Benutzername:

Passwort:


blockHeaderEditIcon
unten
blockHeaderEditIcon
© Gewerbeverband Bezirk Meilen 2016 - info@gbmmeilen.ch ♦ powered by ELLCON
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail